Musik prospektiv

Künstlersicht

Komposition, Phantasie und künstlerische Wirklichkeit

Yannis Kyriakides (Koninklijk Conservatorium, Den Haag)

Yannis Kyriakides präsentiert sehr persönlich, aus der Sicht eines Komponisten, wie sich seine Arbeitsbedingungen verändern mit der Struktur und Organisationsform von kulturellen Geschäftspartnern. Die uneingeschränkte künstlerische Freiheit bleibt eine uneingelöste Wunschvorstellung der Künstler. Es entsteht der Eindruck je institutioneller der Geschäftspartner eines Komponisten ist, umso statischer, restriktiver werden die Arbeitsbedingungen. Festivals, Konzerthäuser, wie Opernhäuser sind überwiegend so durchorganisiert, restriktiv aufgrund von Arbeitsabläufe, Arbeitsschutzmaßnahmen, Interessensvertretungen, Tarifvereinbarungen, Arbeitszeiten, dass ein beauftragter Komponist wenig Freiräume für seine Arbeit findet. Kyriakides erzählt über die Unterschiede von medialem Musiktheater, zu den anderen Freiheiten, die er als Medienkünstler findet. Ein frei zur Verfügung gestellter Ort mit Zugang zu Leihtechnik bietet ihm die meisten künstlerischen Entfaltungsmöglichkeiten auch in der Wahl der Kooperationspartner. Solche Möglichkeiten zum Experimentieren sind für junge Künstler besonders wichtig. Idealerweise werden solche Orte von den Eigentümern zeitlich begrenzt kostenlos zur Verfügung gestellt und die Projektideen von der öffentlichen Hand gefördert.

Georg Dietzler

zum Vortrag


Inhalt

Vorwort

Zukunftsmusik

In Institutionen

Jenseits der Insitutionen

Künstlersicht

Medienkunst

Schlusswort

DOWNLOAD

Hier finden Sie die bereits
erschienenen Ausgaben als
PDF-Version.

Kostenfreies Programm zum
Lesen von PDF-Dateien
Adobe Reader

Vorwort

Konferenz zu einem Zentrum für neue Musik und Medienkunst Köln: Fazit & Perspektive

Zukunftsmusik: Aufführungspraxis und Konzertstätten

Neue Aufführungspraxis: Das Konzert der Zukunft
Aufführungsorte für Musik: gewöhnlich - ungewöhnlich – außergewöhnlich
Architektur: Ansprüche, Hindernisse, Konzeption

Institutionelle Verankerunug: Bedürfnisse & Möglichkeiten

EMPAC – Planen und Bauen am Beispiel des Empac
MUMUTH: Integration von Institution, Kunst und Wissenschaft

Jenseits der Institutionen: Plattformen, Labors, Public-Private

Radialsystem V: Erfahrungen, Meinungen
Wunschraum-Klangtraum
Kunst, Technik Medien Crossover

Eine Künstlerische Perspektive aus dem Musiktheater

Komposition, Phantasie und künstlerische Wirklichkeit

Medienkunst: Transdisziplinarität, Kollaboration, Forschung

Impulse zum Performativen der Medienkunst

Schlusswort