ON > Kalender > 

Werke

18.03.2011 20:00 Uhr

Belgisches Haus, Köln

Schlüsselwerke der Neuen Musik - Von Varèse bis Venus

Jeder der folgenden Komponisten beschäftigte sich innovativ mit Klang und Klangfarben, aber mit unterschiedlichem Ansatz. Etwas einfach dargestellt: während Debussy mit Syrinx ein exotisch-romantische Geschichte erzählte, wollte Varèse mit seinem Density 21.5 die Töne von jeglichen Assoziationen „befreien“, und so eine abstraktere Musik kreieren. Diese Ansätze findet man weiterhin in der Musik von heute. In Isao Matsushitas Airscope 1, zum Beispiel, hört man den Einfluss von Debussy. Pèter Köszeghys Musik, dagegen, wäre ohne Varèse undenkbar, und Miyuki Ito arbeitet mit einer abwechslungsreichen Synthese. Ein weitere „Linie“ führt zurück zu Giacinto Scelsi, der überwiegend ausserhalb der verschiedenen „Schulen“ oder „Strömungen“ arbeitete. Seine Seelenverwandten von heute finden wir in den Komponisten Gordon Sherwood oder Miquel G. Lorca.

Schlüsselwerke l Konzert l
Eintritt: 10 EURO / 7 EURO ermäßigt
Reservierungen: tickets(at)on-cologne.de

Programm

Von Varèse bis Venus
Kontraste—Synthese
Elemente, Mythen, Welträume...

Claude Debussy
Syrinx (1913) (Flöte Solo)

Isao Matsushita
Airscope 1 (1984) (Flöte/Harfe)                                                               

Giacento Scelsi
Manto (Bratsche Solo)

Miyuki Ito (UA)
Lunar Phases* (2006) (Trio)

Edgar Varèse
Density 21.5 (1936) (Flöte Solo)

Pèter Köszeghy (DE)
Musik über die Callot Figuren
nach Gedichten von Marcus Roloff  (2009) 

Gordon Sherwood
aus 4 Stücke für Harfe allein:
Walzer (2007)
Interlude (2008)
Kanon (2008)

aus 3 Tangos für Harfe allein:
Tango1 (2009) (UA)

Miquel G. Lorca (UA)
Venus* (2009) (Flöte/Harfe)

*written for Camilla Hoitenga

Camilla Hoitenga - Flöte
Xenia Narati - Harfe
Vincent Royer - Bratsche

Ort: Belgisches Haus
Cäcilienstr. 46
50667 Köln


« zurück zu:

Monatsübersicht